newsburger.de Nachrichten und Schlagzeilen        aus aller Welt

Google veröffentlicht Katastrophen-Dienst

© Robert Scoble / flickr.com, Lizenz: CC-BY

"Public Alerts" Google veröffentlicht Katastrophen-Dienst

Derzeit vorwiegend Unwetterwarnungen in den USA.

Mountain View – Das Internet-Unternehmen Google hat mit seinem “Google Public Alerts” einen Katastrophen-Dienst veröffentlicht. Wie das Unternehmen mitteilte, zeige der neue Dienst Unwetterwarnungen, deren Zeitpunkt, Dauer und Stärke. Aber auch Erdbeben, Überflutungen und Winterstürme können durch den Dienst abgerufen werden.

Die Informationen bezieht Google vom Nationalen Wetterkanal der USA, der Wetter- und Ozeanografiebehörde der USA (NOAA) sowie der United States Geological Survey (USGS). Deshalb werden derzeit vorwiegend Unwetterwarnungen in den USA angezeigt. Google plant jedoch eine Expansion seines Dienstes, um auch andere Gebiete einzubeziehen.

“Google Public Alerts” ist ein teil von Google Maps. Über einen Link gelangt der Nutzer dann zu einer Übersichtsseite mit Katastrophenwarnungen. Doch auch wenn Anwender über die Maps-Suche in Verbindung mit einem Ort nach solchen Ereignissen suchen, werden entsprechende Informationen angezeigt.

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de - maaDrücken Sie die Tasten für weitere Artikel

URL zum Artikel: http://newsburger.de/public-alerts-google-veroeffentlicht-katastrophen-dienst-36317.html

Das könnte Sie auch interessieren
Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

Ökonom Entflechtung Googles impraktikabel

Justus Haucap, Direktor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie und bis 2012 Vorsitzender der Monopolkommission, hält die von ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Google will Gesundheitsdaten sammeln

Google soll einem Medienbericht zufolge an einem neuen Gesundheitsdienst arbeiten, der die Daten unterschiedlicher Fitness-Tracker wie Armbänder, ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Google erhält 12.000 Löschanträge an einem Tag

Der Internetgigant Google hat am ersten Tag, am dem das Antragsformular zur Löschung von Einträgen ins Netz gestellt wurde, laut eines "Spiegel"-Berichts ...