Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Zwölf Polizeiautos in Magdeburg angezündet

© dapd

23.01.2012

Polizeiautos Zwölf Polizeiautos in Magdeburg angezündet

Schaden von etwa 500.000 Euro.

Magdeburg – Ein Dutzend neuer Streifenwagen und ein weiteres Fahrzeug sind durch Brandstifter in Magdeburg zerstört worden. Einige seien völlig ausgebrannt, sagte ein Polizeisprecher am Montag der Nachrichtenagentur dapd. Aufgrund der Spuren sei von einer Brandstiftung auszugehen.

Ein Passant hatte das Feuer demnach am frühen Morgen auf dem Außengelände eines Autohauses entdeckt und um kurz nach 4.00 Uhr den Notruf gewählt. Feuerwehrleute löschten die brennenden blau-silbernen Autos. Auf dem Gelände standen noch 21 weitere neue Streifenwagen sowie einige ältere Polizeiautos, die allesamt nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Ersten Schätzungen zufolge entstand an den Neufahrzeugen ein Schaden von etwa 500.000 Euro. Insgesamt 46 neue Wagen sollten am Dienstag von Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) an die Dienststellen übergeben werden.

Ermittler des Landeskriminalamtes übernahmen die Spurensuche vor Ort und setzten auch einen speziellen Spürhund für Brandmittel ein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zwolf-polizeiautos-in-magdeburg-angezundet-35590.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen