Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Knöllchen-Horst

© Mark Härtl / Archiv über dpa

29.01.2015

Zivilverfahren Hat Dolly Buster „Knöllchen-Horst“ beleidigt?

„Knöllchen-Horst“ verlangt mehrere Hundert Euro Schmerzensgeld von Dolly Buster.

Osterode – Als Jäger von Falschparkern sorgt seit Jahren ein Frührentner im Harz für Aufsehen – in der Öffentlichkeit ist er nur unter dem Namen „Knöllchen-Horst“ bekannt. Nun hat der Mann den früheren Erotik-Star Dolly Buster verklagt, weil er sich von der Frau beleidigt fühlt.

Heute will das Amtsgericht im niedersächsischen Osterode in dem Zivilverfahren entscheiden. „Knöllchen-Horst“, der in den vergangenen Jahren Zehntausende Parksünder angezeigt hatte, verlangt mehrere Hundert Euro Schmerzensgeld von Dolly Buster.

Die Ex-Pornodarstellerin soll während eines Auftrittes sinngemäß gesagt haben, das Anzeigen von Parksündern würde den Rentner wohl sexuell erregen. Dadurch fühlte sich der Mann beleidigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zivilverfahren-hat-dolly-buster-knoellchen-horst-beleidigt-77535.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen