Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Henriette Reker 2015

© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

03.03.2016

Düsseldorf Reker-Attentäter ab 15. April vor Gericht

Es seien nach derzeitigem Stand neun Verhandlungstage vorgesehen.

Köln – Das Verfahren um das Attentat auf die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker beginnt am 15. April vor dem Oberlandesgericht in Düsseldorf. Dies bestätigte Christof Misere, Anwalt des Angeklagten Frank S., gegenüber der „Kölnischen Rundschau“. Es seien nach derzeitigem Stand neun Verhandlungstage vorgesehen. Das Verfahren wird im Hochsicherheitstrakt des Oberlandesgericht stattfinden.

Der damals 44-jährige S. war einen Tag vor der Kölner OB-Wahl an einem Wahlstand mit einem Messer auf die unabhängige Kandidatin losgegangen.

Reker war damals als Sozialdezernentin für die Flüchtlingspolitik der Stadt zuständig gewesen. Sie musste nach dem Angriff mehrere Wochen im Krankenhaus verbringen. Im November trat sie ihr Amt als Kölner OB an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/reker-attentaeter-ab-15-april-vor-gericht-93154.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen