Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Supermarkt-Erpresser

© Text: über dts Nachrichtenagentur

30.09.2017

Amtsgericht Ravensburg Supermarkt-Erpresser gesteht

Gegen den mutmaßlichen Erpresser wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Ravensburg – Der mutmaßliche Supermarkt-Erpresser hat die Tat gestanden. Bei der heutigen Vorführung beim Amtsgericht Ravensburg habe er die im Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg genannten strafrechtlichen Vorwürfe eingeräumt, teilte die Polizei am Samstagabend mit.

Darüber hinaus gab der 53-Jährige vor dem Haftrichter an, keine weiteren vergifteten Lebensmittel in den Handel gebracht zu haben.

Gegen den mutmaßlichen Erpresser wurde Untersuchungshaft angeordnet, er kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Der Mann soll mehrere Großkonzerne erpresst und tatsächlich auch mehrere Fläschchen mit Babynahrung vergiftet haben. Angeblich hatte er einen Millionen-Betrag gefordert. Nach dem Mann war bundesweit mit Bildern aus Überwachungskameras gefahndet worden. Daraufhin war es in der Nacht zu Samstag zu einer Festnahme gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ravensburg-supermarkt-erpresser-gesteht-102377.html

Weitere Nachrichten

Polizeistreife im Einsatz

© über dts Nachrichtenagentur

Mannheim Mann geht mit Messer auf Passanten und Polizisten los

In Mannheim ist ein 31-jähriger Mann am Samstagnachmittag mit einem Messer auf Passanten und später auch auf Polizisten losgegangen. Der Einsatz von ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bremer Polizei nimmt mutmaßliche Islamisten fest

Bei Bremen hat die Polizei am Freitag sechs Personen festgenommen, die einen Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in der Stadt Osterholz-Scharmbeck ...

Festnahme mit Handschellen

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Fast 300 Deutsche im Visier von Interpol

Fast 300 deutsche Staatsangehörige stehen im Visier der internationalen Polizeibehörde Interpo:. Allein 225 Deutsche sind bei der weltweit agierenden ...

Weitere Schlagzeilen