newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Windrad
© über dts Nachrichtenagentur

Amtsgericht Osnabrück Weiterer Haftbefehl gegen windigen Windkraft-Investor

Mobile Vermögenswerte in Höhe von rund einer Million Euro beschlagnahmt.

Osnabrück – Im Fall eines mutmaßlichen Windpark-Betrügers hat das Amtsgericht Osnabrück am vergangenen Montag einen erweiterten Haftbefehl erlassen. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe.

Neben der Verabredung zu einem Verbrechen werden dem 30-Jährigen und drei weiteren Inhaftierten banden- und gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. Der Mann soll im großen Stil mit gefälschten Dokumenten und Urkunden Investments für Windparks kassiert haben, die es gar nicht gab.

„Mit einem drohenden Schaden in dreistelliger Millionen-Höhe handelt es sich um einen der größten Betrugsfälle der letzten Jahre“, sagte Osnabrücks Polizeisprecher Marco Ellermann.

Der Mitte April in einer Suite des Berliner Adlon-Hotels festgenommene Manager aus dem niedersächsischen Haselünne lebte offenbar auf großem Fuß. In verschiedenen Bundesländern beschlagnahmte die Polizei drei Bentleys, einen Porsche und einen Mercedes AMG; sie stellte zudem zwei Rolex-Uhren für 90.000 und 21.000 Euro sowie Luxus-Accessoires sicher, darunter einen Ring im Wert von 5.000 Euro.

Insgesamt beschlagnahmte die Polizei mobile Vermögenswerte in Höhe von rund einer Million Euro. Der Mann war sogar als Sponsor der Münchner Sicherheitskonferenz aufgetreten, auch mit Ex-US-Außenminister John Kerry.

Drei Konzerne sollen durch Geschäfte mit ihm einen Schaden in Höhe von fast 10 Millionen Euro erlitten haben. Er will sich zu den Vorwürfen nicht äußern.

29.05.2020 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Justizminister „Deutschland ist ein Paradies für Geldwäsche“

RW-Justizminister Peter Biesenbach will den Kampf gegen Geldwäsche zur Ländersache machen. "Deutschland ist ein Paradies für Geldwäsche", sagte der CDU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe). Bei der Verfolgung der Straftaten sieht Biesenbach noch ...

Corona-Krise Polizeigewerkschaft und Kommunen beklagen „Regelungswut“

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund und die Deutsche Polizeigewerkschaft beklagen in der Corona-Pandemie eine "Regelungswut", die die Vollzugsbeamten überfordere und die Akzeptanz in der Bevölkerung verliere. ...

Rechtsextreme Polizei-Chats Staatsanwälte beantragen sechs Strafbefehle gegen Mitglieder

Debatte um Görlitzer Park Monika Herrmann für härteres Vorgehen in der Rigaer Straße

Strafjustiz am Limit Richterbund fordert neuen Rechtsstaatspakt

"Querdenken"-Demos Polizeigewerkschafts-Chef fordert generelles Verbot

Richterbund Mehr als 10.000 Eilverfahren und Klagen gegen Corona-Auflagen

Bericht Verfassungsschutz befürchtet Terror von Corona-Leugnern

Corona-Pandemie Trotz Lockdown 20 Millionen Überstunden bei deutscher Polizei

Gewerkschaft der Polizei Nicht genügend Bundespolizisten für Schutz von Impfstoff

Coronavirus Zahl infizierter Bundespolizisten steigt stark an

"November-Lockdown" Neun von zehn Eilanträgen abgewiesen

Corona-Leugner-Demonstrationen Polizei sieht sich von Gerichten und Politik allein gelassen

Verlängerung des Teil-Lockdowns Gewerkschaft der Polizei warnt vor unfriedlichen Weihnachten

Coronavirus Berliner Gericht schmettert Eilanträge gegen Lockdown ab

Bundeskriminalamt Nach Anschlag in Wien Razzien in Deutschland

BDVR Verwaltungsgerichte gut für Klagewelle gerüstet

Bericht Großrazzia wegen Kinderpornografie in vier Bundesländern

Missbrauch Kinderschutzbund begrüßt Urteil im Fall Bergisch Gladbach

Komplex Bergisch Gladbach Angeklagter zu 13 Jahren Haft verurteilt

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »