Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

01.02.2015

NRW Fleischarbeiter nach Streit erstochen

Der Tatverdächtige sei noch vor Ort festgenommen worden.

Bielefeld – In einer Werksunterkunft für Mitarbeiter der Fleisch verarbeitenden Industrie in der Nähe der nordrhein-westfälischen Stadt Gütersloh ist in der Nacht zum Sonntag ein Fleischarbeiter nach einem Streit erstochen worden.

Gegen 00:30 sei es in einem Gemeinschaftsraum zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Polen gekommen, teilte die Polizei mit. Anschließend sei der 50-jährige Tatverdächtige in sein Zimmer gegangen, um ein Messer zu holen. Mit diesem sei er dann in den Gemeinschaftsraum zurückgekehrt und habe dort seinen 32-jährigen Kontrahenten vor den Augen mehreren Zeugen angegriffen.

Das Oper habe dabei eine derart schwere Verletzung erlitten, dass es kurz darauf verstorben sei. Der stark alkoholisierte Tatverdächtige sei noch vor Ort festgenommen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-fleischarbeiter-nach-streit-erstochen-77722.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen