Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Hameln

© Ulrich Behmann-DWZ über dpa

16.01.2015

Tödlicher Sturz aus Gerichtsgebäude Bisher keine Festnahmen nach Ausschreitungen in Hameln

14 Polizisten verletzt.

Hameln – Nach den Krawallen im Anschluss an den tödlichen Sturz eines 26-Jährigen aus einem Gerichtsgebäude in Hameln hat die Polizei bisher niemanden festgenommen. „Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruch und Sachbeschädigung laufen“, sagte ein Sprecher.

Die Identität mehrerer Tatverdächtiger sei bekannt. Es handele sich um Angehörige des Mannes, der am Dienstag nach einem Termin bei einer Haftrichterin aus dem siebten Stockwerk des Hamelner Amtsgerichts geklettert und abgestürzt war. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hannover hatte der Mann fliehen wollen. Ihm wurde ein Raubüberfall vorgeworfen.

14 Polizisten waren später verletzt worden, als Familienangehörige auf die Beamten losgingen. Die Ermittler gehen davon aus, dass zur Beerdigung des 26-Jährigen Hunderte Trauergäste anreisen werden. Ort und Zeitpunkt stünden noch nicht fest, sagte der Polizeisprecher.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kriminalitaet-bisher-keine-festnahmen-nach-ausschreitungen-in-hameln-76755.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen