Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Absperrung der Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

15.03.2015

Hamburg Streit in Bordell endet tödlich

22-Jähriger erschießt 25-Jährigen.

Hamburg – Ein 25-Jähriger ist am frühen Sonntagmorgen bei einem Streit in einem Hamburger Bordell erschossen worden.

Ein 22-jähriger Mann hatte das Etablissement um kurz vor 03:00 Uhr betreten und die Dienste einer Angestellten in Anspruch genommen, teilte die örtliche Polizei mit. Als er in den Empfangsbereich zurückkehrte, kam es zwischen ihm und dem hinter dem Tresen arbeitenden 25-Jährigen zu einem Streit.

Im Verlauf der Auseinandersetzung, deren Hintergründe noch unbekannt sind, zog der 22-Jährige nach den derzeitigen Erkenntnissen eine Waffe und gab mehrere Schüsse auf den 25-Jährigen ab, der seinen schweren Verletzungen noch am Ort des Geschehens erlag.

Anschließend flüchtete er aus dem Bordell. Der 22-jährige Tatverdächtige albanischer Herkunft meldete sich allerdings wenige Minuten später in einem nahegelegenen Polizeikommissariat, hieß es seitens der Ordnungshüter weiter.

Dort legte er seine Waffe auf den Tresen und äußerte gegenüber den Beamten, einen Streit in einer Lokalität gehabt zu haben. Der junge Mann wurde vorläufig festgenommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hamburg-streit-in-bordell-endet-toedlich-80375.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen