Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bundeswehr-Soldaten

© über dts Nachrichtenagentur

09.05.2017

Fall Franco A. Haftbefehl gegen mutmaßlichen Komplizen erlassen

Angriff auf hochrangige Politiker und Personen des öffentlichen Lebens geplant.

Karlsruhe – Gegen den am Dienstag festgenommenen Maximilian T. ist Haftbefehl erlassen worden. Das teilte die Bundesanwaltschaft am Nachmittag mit.

Der 27 Jahre alte Bundeswehrsoldat sei dringend verdächtig, aus einer rechtsextremistischen Gesinnung heraus gemeinsam mit den bereits am 26. April festgenommenen Franco A. und einer weiteren Person eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben. Die drei Verdächtigen sollen einen Angriff auf hochrangige Politiker und Personen des öffentlichen Lebens geplant haben.

Medienberichten zufolge handelt es sich dabei unter anderem um Justizminister Heiko Maas und den früheren Bundespräsidenten Joachim Gauck. Die Ausführung der Tat sollte laut Bundesanwaltschaft Franco A., der sich mit falscher Identität als syrischer Flüchtling registrieren lassen hatte, übernehmen.

Die geplante Tat sollte offenbar von der Bevölkerung als radikal-islamistischer Terrorakt eines anerkannten Flüchtlings aufgefasst werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fall-franco-a-haftbefehl-gegen-mutmasslichen-komplizen-erlassen-96536.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen