Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Justitia

© Dierk Schaefer, Lizenz: dts-news.de/cc-by

06.07.2012

Stuttgart Ex-RAF-Terroristin wegen Beihilfe zum Mord verurteilt

Bis heute unklar wer auf Buback geschossen hat.

Stuttgart – Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker ist vom Stuttgarter Oberlandesgericht (OLG) wegen Beihilfe am Mord auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback verurteilt worden. Die 59-Jährige erhielt eine Freiheitsstrafe von vier Jahren, urteilten die Richter am Freitag. Damit liegt das Gericht leicht unter dem Strafmaß der Bundesanwaltschaft. Sie forderte eine Haftstrafe von vier Jahren und sechs Monaten. Die Verteidigung plädierte hingegen auf Freispruch. Wegen einer Verurteilung zu lebenslanger Haft aus dem Jahr 1977 wegen mehrfachen Polizisten-Mordes, gilt ein Teil der Strafe bereits als verbüßt.

Becker hatte nach monatelangem Schweigen Mitte Mai die Vorwürfe, an dem Attentat auf Buback und seine zwei Begleiter am Gründonnerstag 1977 sowie der Vorbereitung beteiligt gewesen zu sein, von sich gewiesen. Sie geriet unter Verdacht, weil Ermittler 1977 die Tatwaffe bei ihr fanden sowie Speichelspuren auf einem Bekennerschreiben. Daraufhin wurde im April 2010 Anklage wegen Beihilfe zu dreifachem Mord erhoben. Damit bleibt bis heute unklar, wer auf den Generalbundesanwalt geschossen hat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ex-raf-terroristin-wegen-beihilfe-zum-mord-verurteilt-55273.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen