Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizeiwagen

© über dts Nachrichtenagentur

31.05.2015

Duisburg Ein Toter nach Schießerei

Die Polizei ordnete eine Obduktion an.

Duisburg – Bei einer Schießerei in Duisburg ist am Sonntag ein 29-jähriger Mann getötet worden. Eine Frau wurde lebensgefährlich verletzt, teilte die Polizei mit. Die 42-jährige Frau sei schwanger und werde notoperiert.

Die Beamten hätten am Mittag auf einen Notruf reagiert. Demnach habe es in einer Wohnung im Stadtteil Marxloh einen lauten Streit gegeben, anschließend seien Schüsse gefallen. Die Polizisten entdeckten die 42-Jährige vor einem Nachbarhaus und brachten sie ins Krankenhaus.

In der Wohnung entdeckten die Beamten dann den 29-Jährigen, dessen Körper mehrere Wunden aufwies, die nicht allein auf Schüsse zurückzuführen seien. Nach ersten Erkenntnissen soll er neben Schuss- auch Stichwunden aufgewiesen haben. Die Polizei ordnete eine Obduktion an.

Zunächst war unklar, in welchem Verhältnis die beiden Opfer standen. Zeugen beschrieben zwei Personen, die nach der Tat vom Tatort geflohen waren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/duisburg-ein-toter-nach-schiesserei-84330.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen