Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Festnahme mit Handschellen

© über dts Nachrichtenagentur

01.11.2017

Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen in Schwerin festgenommenen Syrer erlassen

Es bestehe der dringender Tatverdacht.

Karlsruhe – Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs hat auf Antrag der Bundesanwaltschaft Haftbefehl gegen den am Dienstag in Schwerin wegen Terrorverdachts festgenommenen Syrer erlassen. Es bestehe der dringende Tatverdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit.

Der 19-Jährige hatte der Karlsruher Behörde zufolge spätestens im Juli 2017 den Entschluss gefasst, „in Deutschland inmitten einer größeren Menschenansammlung einen Sprengsatz zu zünden und dadurch eine möglichst große Anzahl von Personen zu töten und zu verletzen“. Ende Juli habe er damit begonnen, Bauteile und Chemikalien für den Bau der Sprengvorrichtung zu beschaffen.

Zudem habe er „über soziale Medien Kontakt zu einer Person, die sich selbst als `Soldat des Kalifats`, also als Mitglied des sogenannten `Islamischen Staates`, ausgab“. Die Identität dieser Person sei allerdings bislang nicht geklärt. „Unklar ist auch, inwieweit diese Kontaktperson den Beschuldigten in seinem Tatentschluss bestärkte.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesgerichtshof-haftbefehl-gegen-in-schwerin-festgenommenen-syrer-erlassen-103764.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Rheinland-Pfalz 31-jähriger Fußgänger stirbt bei Verkehrsunfall

In der Nähe von Worms ist in der Nacht zum Mittwoch ein 31 Jahre alter Fußgänger bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der Mann verstarb noch an der ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Loveparade-Katastrophe Opferanwalt kritisiert Rolle der Polizei

Der Opferanwalt Julius Reiter hat die Rolle der Polizei bei der Loveparade-Katastrophe im Jahr 2010 scharf kritisiert. Die Polizei habe sich bei dem ...

"Loveparade" 2010 in Duisburg

© über dts Nachrichtenagentur

Loveparade-Unglück Opferanwalt kritisiert Ex-NRW-Innenminister Jäger

Julius Reiter, Opferanwalt im Loveparade-Verfahren, hat schwere Vorwürfe gegen den früheren Innenminister von NRW, Ralf Jäger (SPD), erhoben. Jäger habe ...

Weitere Schlagzeilen