Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

14.08.2013

Berlin 74-Jährige sorgt für SEK-Einsatz

Die scheinbar verwirrte Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Berlin – Im Berliner Bezirk Lichtenberg hat sich am Mittwochvormittag eine 74-jährige Frau in ihrer Wohnung verschanzt und für einen Einsatz des Spezialeinsatzkommandos (SEK) gesorgt.

Die renitente Rentnerin sollte im Rahmen der Amtshilfe von Polizeibeamten zu einem Gerichtstermin gebracht werden, wie die örtliche Polizei mitteilte. Als die Frau nicht auf das Klopfen der Beamten reagierte, wurde der Schlüsseldienst gerufen, um die Wohnungstür zu öffnen.

Während der Schlüsseldienst-Mitarbeiter mit der Tür beschäftigt war, öffnete die Frau diese einen Spalt und stieß mit einem Küchenmesser durch die Lücke. Der Schlüsseldienst-Mitarbeiter konnte dem Messer aber ausweichen und blieb unverletzt. Die Polizisten vor Ort stuften die Situation als gefährlich ein, zudem befürchtete eine zwischenzeitlich eingetroffene Amtsärztin eine Eigengefährdung der 74-Jährigen, weshalb die Polizeibeamten das SEK alarmierten.

Die Spezialkräfte drückten die Tür er Wohnung auf und nahmen die Rentnerin in Gewahrsam. Die scheinbar verwirrte Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht, teilten die Ordnungshüter weiter mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-74-jaehrige-sorgt-fuer-sek-einsatz-64817.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen