Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bundeskriminalamt BKA und Bundesamt für Verfassungsschutz

© über dts Nachrichtenagentur

01.10.2014

Bericht Verfassungsschutz wusste bereits 2005 vom NSU

Hinweis auf die Terror-Gruppe blieb bis jetzt unentdeckt.

Berlin – Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) wusste durch einen V-Mann bereits im Jahr 2005 von der Existenz der rechtsextremistischen Terror-Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU). Das schreibt „Bild“ (Mittwoch) unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Trotzdem flog der NSU erst im November 2011 nach einem Bankraub auf. Vorher tappten die Ermittler der Polizei und die Spezialisten des Verfassungsschutzes offenbar im Dunklen. Und das obwohl der Anfang April 2014 verstorbene ehemalige V-Mann Thomas R., der den Decknamen „Corelli“ hatte, seinem Quellenführer beim Verfassungsschutz bereits 2005 eine CD mit rechtsextremem Material und einer Datei mit dem Namen „NSDAP/NSU“ übergeben hatte.

Dieser Hinweis auf die Terror-Gruppe blieb aber bis jetzt unentdeckt. Bei einer Erstauswertung der CD im Jahr 2005 konnte nach „Bild“-Informationen beim BfV niemand etwas mit dem Kürzel „NSU“ anfangen.

Erst Anfang 2014 war eine andere CD mit dem Titel „NSU/NSDAP“ (sie stammt aus dem Jahr 2006) aufgetaucht, an deren Produktion „Corelli“ offenbar beteiligt war. Sie enthielt 15.000 rassistische und antisemitische Texte und Bilder. Im CD-Begleittext wurde sie als „erste umfangreiche Bilddaten-CD des Nationalsozialistischen Untergrundes der NSDAP (NSU)“ angepriesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-verfassungsschutz-wusste-bereits-2005-vom-nsu-72898.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen