Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

23.09.2015

Bericht Ermittlungen gegen „Ketchup-Leiche von Bückeburg“ eingestellt

Paar hatte einen Mord inszeniert.

Bückeburg – Die Staatsanwaltschaft Bückeburg hat die Ermittlungen gegen die sogenannte „Ketchup-Leiche von Bückeburg“ und ihren Ehemann eingestellt. Das bestätigte ein Sprecher auf Nachfrage der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Das Paar hatte laut Polizei im Juni einen Mord inszeniert, um den Liebhaber der Frau loszuwerden. Dabei soll das Duo dem Mann ein Foto der Frau in einer vermeintlichen Blutlache liegend geschickt haben. Der Liebhaber glaubte an ein Verbrechen und alarmierte die Polizei. Die klärte dann allerdings auf, dass es sich bei dem Blut lediglich um Ketchup gehandelt habe.

Laut Staatsanwaltschaft hätte sich das Ehepaar strafbar gemacht, wenn sie das Bild beispielsweise direkt an die Polizei geschickt und so eine Straftat vorgetäuscht hätte. Stattdessen habe sie das Foto aber an eine Privatperson gesendet.

„Dass die Beschuldigten den Vorsatz hatten, dass der Adressat die Polizei benachrichtigt und das Bild auf diesem Wege an die Polizei gelangt, wird ihnen nicht mit der erforderlichen Sicherheit nachzuweisen sein“, zitiert die Zeitung einen Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-ermittlungen-gegen-ketchup-leiche-von-bueckeburg-eingestellt-88796.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen