newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

DAX-Konzerne optimistisch für 2011
© dts Nachrichtenagentur

Umfrage DAX-Konzerne optimistisch für 2011

Frankfurt am Main – Deutschlands große Aktiengesellschaften sind für 2011 sehr zuversichtlich, wie eine Umfrage für das „Focus“-Sonderheft „Die Welt 2011“ unter den 30 DAX-Unternehmen ergab. 92 Prozent der befragten Konzerne bezeichneten ihre Geschäftserwartungen für das kommende Jahr als „gut“. Nur acht Prozent stuften die Aussichten als „verhalten“ ein. In Hinblick auf die Gesamtkonjunktur rechnet gut die Hälfte (56 Prozent) damit, dass die deutsche Wirtschaft im nächsten Jahr um ein bis zwei Prozent anzieht. 44 Prozent erwarten eine Wachstumsrate von zwei bis drei Prozent.

Damit fällt die DAX-Prognose ähnlich aus wie jene des Sachverständigenrats, der ein Plus von 2,2 Prozent vorhersagt. Als die wichtigsten Treiber des Aufschwungs sehen die DAX-Konzerne Aufträge aus dem Ausland (83 Prozent) und die Binnennachfrage (72 Prozent), gefolgt von einer weiter fortschreitenden Globalisierung (39 Prozent) und niedrigen Zinsen beziehungsweise günstigen Krediten (33 Prozent).

Als größte Konjunktur-Risiken gelten eine anhaltend schwache US-Wirtschaft (83 Prozent) und weltweite Sparprogramme zum Schuldenabbau (72 Prozent). 39 Prozent fürchten eine Krise in China, 17 Prozent eine Deflation und 11 Prozent eine Inflation. Dass sich auf mittlere oder längere Sicht eine Krise wie 2008/2009 wiederholen könnte, hält ein Viertel der befragten Konzerne für wahrscheinlich. Drei Viertel meinen, dies sei unwahrscheinlich.

Mit der Bundesregierung sind Deutschlands Großkonzerne nicht sehr zufrieden. Nur 46 Prozent der DAX-Unternehmen bewerten die bisherige Wirtschaftspolitik von Schwarz-Gelb als „gut“, 54 Prozent hingegen als „mäßig“.

07.12.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Aktien - ETFs & Co Wo ist das Geld aktuell am besten angelegt?

Wie man sein Geld am besten anlegt, bewegt die Menschheit mehr denn je. Dank der Niedrigzinsen sind die vermeintlich sicheren Anlageformen, zu denen das Sparbuch oder auch das Tages- und Festgeld zählen, heute leider nicht mehr lukrativ. Zinsen gibt es keine mehr. ...

Aktien So gelingt der Einstieg an der Börse

Obwohl die Aktienkurse stetig steigen, trauen sich dennoch viele Menschen nicht, den Weg an die Börse zu wagen. Da es aber ohnehin keine Zinsen mehr auf die herkömmlichen Sparanlagen wie Sparbücher, Tages- oder Festgeldkonten mehr gibt, werden Aktien aber immer ...

Spotmarkt US-Öl zu verschenken – Über 35 Dollar pro Fass gibt`s obendrauf

Spotmarkt US-Ölpreis sinkt auf unter 1 Dollar pro Fass

Corona-Krise Unternehmen schütten trotz Staatshilfe Dividenden aus

Deutsche Börse Xetra-Handel wegen technischer Störung unterbrochen

Corona-Krise Aktiengesellschaften 20 Billionen Euro günstiger

Corona-Krise Bundesregierung will virtuelle Hauptversammlungen ermöglichen

Corona-Krise Verbraucherschützer fordern Verbot von Leerverkäufen

Einreisestopp in den USA Märkte gehen nach Trump-Ansprache weiter in die Knie

"Circuit Breaker" Auch Dow stürzt kräftig ab

Studie Männer bei Geldanlage risikobereiter als Frauen

Kursverfall Thyssenkrupp steigt aus DAX ab

"Zeit sich zu wehren" Anlegerschützer kritisieren Scholz-Pläne

Wachstum Energiebörse EEX setzt auf Expansion in den USA

USA Trump scherzt über Kurseinbruch an der Börse

Spectrum Neuer Konkurrent für die Deutsche Börse startet

Umsatzzahlen Google und Amazon steigern Gewinne

Digitalisierung Unternehmer Dommermuth erwartet Staatsausstieg bei Telekom

Investoren Hedgefonds von den Kaiman-Inseln wird Lufthansa-Großaktionär

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »