Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Michael Jackson

© Keir Whitaker / CC BY 2.0

03.10.2013

Tod von Michael Jackson Konzertveranstalter nicht Schuld

AEG trage keine Mitschuld am Tod des „King of Pop“ trägt.

Los Angeles – Die Klage der Familie des verstorbenen Michael Jackson gegen den Konzertveranstalter AEG ist abgewiesen worden. Eine Jury in Los Angeles kam nach 80 Verhandlungstagen und vier Tagen Beratung zu dem Urteil, dass AEG keine Mitschuld an dem Tod des „King of Pop“ trägt.

Jacksons Mutter Katherine hatte die Klage eingereicht, weil sie den Veranstalter dafür verantwortlich macht, dass Conrad Murray, der Jackson die tödliche Dosis eines Narkosemittels verabreichte, als Leibarzt engagiert worden ist. Die Geschworenen befanden nun aber, dass der Konzertveranstalter nicht habe vorhersehen können, dass es dazu kommen würde. Murray habe ausreichend Kompetenz für seine Aufgabe besessen.

Michael Jackson starb überraschend am 25. Juni 2009, er wurde nur 50 Jahre alt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tod-von-michael-jackson-konzertveranstalter-nicht-schuld-66538.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen