Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

06.09.2010

DIHK erwartet Konjunkturabkühlung im dritten Quartal

Berlin – Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) rechnet nach einem Bericht der „Bild-Zeitung“ mit einer Konjunkturabkühlung in Deutschland. Von Juli bis September 2010 werde das Bruttoinlandsprodukt voraussichtlich um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal wachsen, sagte DIHK-Chefvolkswirt Volker Treier der Zeitung.

Im zweiten Quartal 2010 hatte das Bruttoinlandsprodukt mit 2,2 Prozent noch mehr als das Dreifache zugelegt. „Der Aufschwung setzt sich fort. Auch wenn das hohe Tempo des zweiten Quartals nicht gehalten wird, ist der Zuwachs noch erheblich besser als der Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre“, sagte Treier der „Bild-Zeitung“.

An der kürzlich vom DIHK aufgestellten Konjunkturprognose für 2010 hält Treier fest. Danach rechnet der Verband mit einem Anstieg des Bruttoinlandsproduktes um 3,4 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-erwartet-konjunkturabkuehlung-im-dritten-quartal-14380.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Aufsichtsrat Neue Bahn-Vorstände sollen im Juli gewählt werden

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn will auf einer Sondersitzung am 20. Juli Entscheidungen zur Besetzung der offenen Vorstandsposten treffen. Dies wurde ...

ADAC

© über dts Nachrichtenagentur

ADAC Autofahrer sollten Dieselkauf verschieben

Ulrich Klaus Becker, Vizepräsident des ADAC, rät angesichts der Debatte um Fahrverbote in Städten dazu, den Kauf eines Dieselautos zu verschieben: "Unsere ...

Euro- und Dollarscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Weltbank Private Investoren sollen Entwicklungshilfe unterstützen

Private Investoren sollen nach dem Willen von Weltbank-Präsident Jim Yong Kim in Zukunft die staatliche Entwicklungshilfe unterstützen. "Die offizielle ...

Weitere Schlagzeilen