Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

21.08.2010

DIHK erwartet für dieses Jahr ein Wachstum von 3,4 Prozent

Berlin – Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) erwartet für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von 3,4 Prozent. Damit korrigiert der Verband seine bisherige Prognose von 2,3 Prozent merklich nach oben. Dies berichtet der „Spiegel“. Ursache für die verbesserten Aussichten ist demnach nicht allein der anhaltende Exporterfolg der deutschen Wirtschaft.

„Der Aufschwung gewinnt an Breite“, sagt DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben. Die Unternehmen investierten branchenübergreifend wieder mehr. „Sogar der Konsum zieht wegen der erfreulichen Arbeitsmarktentwicklung langsam an.“ Das rasante Wachstumstempo des zweiten Quartals dürfte dennoch nicht zu halten sein.

Von April bis Juni legte die deutsche Wirtschaft um 2,2 Prozent gegenüber dem ersten Vierteljahr zu. Im Frühling 2010 seien besonders viele Bauprojekte abgearbeitet worden, die im Winter noch Schnee und Eis zum Opfer gefallen waren, merkt der DIHK an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-erwartet-fuer-dieses-jahr-ein-wachstum-von-34-prozent-13338.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen