Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

10.09.2013

Präsentation Apple stellt neues iPhone vor – Aktie sinkt

Die Börse zeigte sich von der Präsentation nicht begeistert.

Cupertino – Der Telekommunikationskonzern Apple hat eine preisgünstigere Variante des iPhones vorgestellt. Es soll den Namen „iPhone 5C“ und ein Gehäuse aus Plastik und in den Farben Blau, Grün, Pink, Gelb und Weiß bekommen. Technisch sind die Geräte auf dem Stand des vor einem Jahr vorgestellten Modells iPhone 5.

Ebenfalls am 20. September kommt auch das iPhone 5S auf den Markt, mit einem neuen Prozessor und 64-Bit-Architektur für doppelte Geschwindigkeit. Das Eintippen von Passwörtern soll unter anderem durch einen Sensor für Fingerabdrücke überflüssig werden.

Die Börse zeigte sich von der Präsentation nicht begeistert: Der Aktienkurs sackte um rund zwei Prozent gegenüber der Tagesspitze ab, während die US-Börsen ansonsten am Dienstag überwiegend Kursgewinne zu verzeichnen hatten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cupertino-apple-stellt-neues-iphone-vor-aktie-sinkt-65665.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen