Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Börsengang laut Bericht für 18. Mai

© AP, dapd

02.05.2012

Facebook Börsengang laut Bericht für 18. Mai

Einer der größten Börsengänge eines Technologieunternehmens seit Google 2004.

New York – Facebook plant seinen Börsengang einem Zeitungsbericht zufolge für den 18. Mai. Das soziale Online-Netzwerk werde am kommenden Montag seine Werbetour bei potenziellen Investoren starten, berichtete das „Wall Street Journal“ am Dienstag unter Berufung auf informierte Kreise. An einigen der Gespräche werde auch Facebook-Gründer und -CEO Mark Zuckerberg teilnehmen.

Der Schritt wird als einer der größten Börsengänge eines Technologieunternehmens seit Google 2004 gehandelt und mit Spannung erwartet. Facebook will bei der Emission der Aktien etwa fünf Milliarden Dollar (3,8 Milliarden Euro) erlösen. Das Unternehmen nahm zunächst nicht zu dem Zeitungsbericht Stellung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boersengang-laut-bericht-fuer-18-mai-53547.html

Weitere Nachrichten

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen