Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Arndt Überflieger der deutschen Festtage in St. Moritz

© dapd

22.01.2012

Weltcup Arndt Überflieger der deutschen Festtage in St. Moritz

Sieben Podestplätze für Bobpiloten – Doppelsieger Arndt: “Fantastisches Wochenende”.

St. Moritz – Doppelsieger Maximilian Arndt schloss die Augen und lachte laut, Manuel Machata flüchtete lieber schnell: Der drittplatzierte Lette Edgar Maskalans sorgte beim Siegerfoto in St. Moritz für die Sektdusche, die sich die deutschen Bobpiloten am Ende des sechsten Weltcup-Wochenendes der Saison wirklich verdient hatten. “Einfach geil. Das waren herrliche zwei Tage”, sagte Arndt strahlend, nachdem er im Vierer seinen Triumph vom Vortag wiederholt hatte. Weltmeister Machata machte als Zweiter in der Königsklasse die deutschen Festtage perfekt – und war trotzdem nicht zufrieden.

“Es geht bergauf, aber ich zeige bei Weitem noch nicht, was ich eigentlich kann”, sagte der Shooting-Star des vergangenen Winters. Trotz Platz drei (Zweier) und zwei (Vierer) müsse der mit Blick auf die kommenden Weltcups in Übersee und die WM in Lake Placid (13. bis 26. Februar) “das Gewisse etwas” noch finden, das Arndt bereits gefunden hat.

“So ein tolles Ergebnis habe ich mir in meinen schönsten Träumen nicht ausgemalt”, sagte der 24 Jahre alte Überflieger auf der WM-Bahn des kommenden Jahres. Pünktlich zum Saisonhöhepunkt unterstrich der Oberhofer erneut mit zwei Laufbestzeiten und 0,21 Sekunden Vorsprung auf Machata seine bestechende Form. “Das motiviert für Lake Placid. Wir machen auf jeden Fall weiter”, kündigte er schon an.

Ohnehin reist die deutsche Bob-Delegation nach dem erfolgreichsten Wochenende des Winters und bepackt mit sieben von neun möglichen Medaillen motiviert nach Kanada. Im Vierer-Weltcup führt mit 1.246 Punkten zwar weiterhin der in St. Moritz viertplatzierte Olympiasieger Alexander Subkow (Russland), Arndt (1.204) und Machata (1.173) holen aber auf. Auch in der Zweier-Wertung ist Arndt auf Platz zwei (1.163). In Führung liegt der Schweizer Beat Hefti (1.270), der am Samstag auf den zweiten Platz fuhr.

Etwas betrübt musste Zweier-Juniorenweltmeister Francesco Friedrich bei den Feierlichkeiten zuschauen. Bei seinem ersten Vierer-Weltcup fuhr der 21-Jährige zwar auf den passablen zehnten Rang (0,69), am Vortag hatte er sein Debüt aber gehörig vermasselt: Nach dem Sturz seines Bremsers Yannis Bäcker saß er alleine im Bob und wurde disqualifiziert.

Ebenso nicht ganz so erfolgreich verlief das Wochenende für die Skeletonis, die mit heftigen Schneefällen zu kämpfen hatten. Den einzigen Podestplatz erreichte die ehemalige Junioren-Weltmeisterin Katharina Heinz als Dritte. Bei den Herren verpasste der WM-Dritte Frank Rommel beim Sieg des Welt- und Europameisters Martins Dukurs (Lettland) das Podium um 0,18 Sekunden – erlebte in St. Moritz aber dennoch Besonderes: Bei der Siegerehrung machte der Gewinner des Heim-Weltcups am Königssee seiner Freundin Anna einen Heiratsantrag.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arndt-uberflieger-der-deutschen-festtage-in-st-moritz-35502.html

Weitere Nachrichten

Claudia Pechstein 2008

© Bjarte Hetland / CC BY 3.0

Claudia Pechstein Kampf gegen Welteislaufverband geht weiter

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein kämpft auch im Jahr 2016 mit einer doppelten Belastung. Über die Zulässigkeit ihrer Schadensersatzklage gegen den ...

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

IOC Peking wird Gastgeber der Olympischen Winterspiele 2022

Die Olympischen Winterspiele 2022 werden in Chinas Hauptstadt Peking ausgerichtet. Das verkündete der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees ...

Maria Höfl-Riesch

© über dts Nachrichtenagentur

Pressekonferenz Ski-Star Maria Höfl-Riesch beendet Karriere

Die Ski-Fahrerin Maria Höfl-Riesch beendet ihre Karriere. "Die Leidenschaft für das Skifahren war immer da. Nach der Goldmedaille von Sotschi habe ich ...

Weitere Schlagzeilen