Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Facebook

© dts Nachrichtenagentur

16.08.2012

Facebook Aktie droht Absturz – Haltefrist läuft aus

Jetzt schon Wertverlust von mehr als 50 Prozent.

New York – Der Aktie des sozialen Netzwerks Facebook droht der nächste Absturz: Am Donnerstag läuft die Haltefrist für Mitarbeiter-Papiere aus, 271 Millionen Wertpapiere können dann frei gehandelt werden. Wenn Früh-Investoren und die Direktoren ihre Papiere verkaufen sollten, befürchten Börsianer einen Kursabsturz und eine Überflutung des Marktes mit den Facebook-Aktien.

Als das Unternehmen von Mark Zuckerberg Mitte Mai an die Börse ging, waren die Anteilsscheine zeitweise 45 Dollar wert. Mittlerweile kosten sie nicht mal mehr 20 Dollar. Das bedeutet einen Wertverlust von mehr als 50 Prozent binnen drei Monaten.

Analyst Michael Pachter vom Finanzdienstleister Wedbush hält es allerdings für unwahrscheinlich, dass führende Angestellte des sozialen Netzwerks ihre Aktien sofort nach Haltefristende verkaufen. „Die einzigen, die verkaufen werden, sind Leute, die Geld brauchen“, sagte Pachter.

Laut Angaben der „Financial Times Deutschland“ würde sich ein Verkauf für einige Risikokapitalgeber, wie zum Beispiel Accel Partners oder Microsoft, jedoch lohnen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aktie-droht-absturz-mitarbeiter-haltefrist-laeuft-aus-55952.html

Weitere Nachrichten

London Eye an der Themse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Finanzplatz London war Hauptdrehscheibe bei Cum-Ex-Geschäften

Der Finanzplatz London ist offenbar die Hauptdrehscheibe bei sogenannten Cum-Ex-Geschäften, mit denen der deutsche Fiskus jahrelang ausgeplündert worden ...

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Schaden durch Steuertricks mit Aktien größer als bekannt

Der Schaden durch Cum-Ex- und Cum-Cum-Geschäfte ist für den Staat offenbar weitaus größer als bisher bekannt. Das ergaben Berechnungen der Universität ...

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Deutsche Börse setzt auf neue Geschäftsfelder

Nach der gescheiterten Fusion mit der London Stock Exchange will Börsenchef Carsten Kengeter offenbar neue Geschäftsfelder erschließen. Kengeters neue ...

Weitere Schlagzeilen