Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

UBS

© über dts Nachrichtenagentur

02.07.2013

Schweiz Banken erhöhen Druck auf Steuersünder

Kunden sollen sich  im Fall von Steuerbetrug selbst anzeigen.

Zürich – Schweizer Banken erhöhen den Druck auf ihre Kunden, im Fall von Steuerbetrug sich selbst anzuzeigen. Das berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf der Zeitung vorliegende Formulare der UBS und Credit Suisse. Danach sollen Kunden diese Formulare ihren Anwälten oder Steuerberatern vorlegen, damit sie der Bank die Selbstanzeige oder zumindest die ordnungsgemäße Versteuerung von Vermögen und Kapitaleinkünften bestätigen.

In dem Schriftstück der UBS heißt es etwa, der Berater bestätige, „dass die obengenannte Person die unter der obengenannten Bankbeziehung verbuchten Vermögenswerte und/oder Kapitalgewinne und sonstige Einkünfte im Rahmen einer Selbstanzeige, Amnestie oder eines anderen verfügbaren Offenlegungsprogramms in ihrem Wohnsitzland offengelegt hat.“

UBS und Credit Suisse bestätigten lediglich, dass sie Kunden zur Steuerehrlichkeit anhalten. Man motiviere diese seit Jahren, bei Bedarf die steuerliche Situation zu bereinigen, heißt es in der Stellungnahme der UBS.

Gleichzeitig nimmt die Zahl derjenigen zu, die bei mobilen Grenzkontrollen des Zolls mit Schwarzgeld erwischt werden. Bei der Steuerfahndung Essen, an die derzeit bundesweit alle Zollbeamten ihre „Aufgriffsfälle“ melden, sollen bereits tausende Verdachtsfälle gelandet sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zuerich-schweizer-banken-erhoehen-druck-auf-steuersuender-63596.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen