Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine-Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

15.01.2015

Staatsanleihen Wirtschaftsweiser Bofinger lobt EuGH-Gutachten zur EZB

„Es ist ein übliches Instrument im Waffenarsenal internationaler Notenbanken.“

Düsseldorf – Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger hat die Beschlussempfehlung des Generalanwalts am Europäischen Gerichtshof (EuGH) über die Rechtmäßigkeit von EZB-Staatsanleihekäufen begrüßt. „Die Beschlussempfehlung ist nachvollziehbar und richtig“, sagte Bofinger der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe).

„Die EZB darf nicht eines so wichtigen Instrumentes wie der Staatsanleihenkäufe beraubt werden“, sagte der Währungsexperte. „Es ist ein übliches Instrument im Waffenarsenal internationaler Notenbanken“, sagte Bofinger.

„Wenn Märkte in Panik geraten wie 2012, als Anleger massiv aus Anleihen einzelner Euro-Länder rausgegangen sind, muss die EZB eingreifen können. Hätte sie das nicht getan, wäre der Euro schon Geschichte“, sagte das Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaftsweiser-bofinger-lobt-eugh-gutachten-zur-ezb-76675.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen