Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Windräder

© über dts Nachrichtenagentur

01.03.2014

Windenergie-Ausbau EnBW-Chef kritisiert Beschränkungen

Die Pläne von Gabriel müssten „noch einmal überdacht“ werden.

Berlin – Frank Mastiaux, Chef des Energiekonzerns EnBW, kritisiert die vorgesehenen Beschränkungen beim Ausbau der Windenergie an Land. Die Pläne von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) müssten „noch einmal überdacht“ werden, sagte Mastiaux der „Frankfurter Rundschau“ (Samstagsausgabe).

Gabriel will die Regeln im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zur Förderung der Windkraft so umbauen, dass in Süddeutschland künftig nur noch ein geringer Zubau die Folge wäre. Mastiaux hingegen betonte laut FR: „Es erhöht die Stabilität und Versorgungssicherheit, wenn der Ausbau von Windkraft gleichmäßiger über die ganze Bundesrepublik verteilt wird, auch wenn dann nicht alle Anlagen an den ertragreichsten Standorten an den Küsten stehen.“ Dazu gehöre, „mehr Anlagen in Baden-Württemberg zu installieren.“

Der Manager verteidigt zugleich das EEG. „Wenn man jetzt im Galopp die Pferde sprich: das Fördersystem wechselt, fängt die Lernkurve wieder von vorne an“, sagte Mastiaux in der „Frankfurter Rundschau“ und fügte hinzu: „Deshalb ist eine EEG-Reform aus meiner Sicht der pragmatischere Weg.“

Die Expertenkommission Forschung und Innovation, die die Bundesregierung berät, hat gefordert, das EEG komplett abzuschaffen, da es teuer sei und Innovationen nur in geringem Maß fördere.

Der EnBW-Chef bemängelt zudem die niedrigen Preise für Kohlendioxid-Zertifikate im EU-Emissionshandel. Die Folge sei, dass besonders umweltfreundliche Gaskraftwerke kaum am Netz seien, sagte er der „Frankfurter Rundschau“. Dafür liefen zum Beispiel Braunkohlekraftwerke auf Hochtouren.

Mastiaux fordert von der Bundesregierung, sich dafür einzusetzen, „dass der Emissionshandel wiederbelebt wird“. Um die Preise für die Verschmutzungsrechte zu erhöhen, müssten deutlich mehr Zertifikate aus dem Handel genommen werden als die kürzlich beschlossenen 900 Millionen. „Sonst haben Gaskraftwerke geringe Chancen“, sagte Mastiaux der Zeitung zufolge.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/windenergie-ausbau-enbw-chef-kritisiert-beschraenkungen-69623.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen