Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Logo des FC Bayern München in einem Fanshop

© über dts Nachrichtenagentur

22.10.2014

Vatikanstadt Papst empfängt Bayern zu Privataudienz

„Sie haben gestern ein wunderschönes Spiel abgeliefert.“

Vatikanstadt – Die Spieler und Funktionäre des FC Bayern München sind am Mittwochvormittag von Papst Franziskus zu einer Privataudienz empfangen worden. „Sie haben gestern ein wunderschönes Spiel abgeliefert“, sagte der Papst nach der 7:1-Gala der Münchener am Dienstag gegen den AS Rom. Die Höhe des Siegs habe ihn „überrascht“, so der Heilige Vater weiter.

Während der Vorstandsvorsitzende der Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, dem Papst einen von allen Spielern signierten Ball als Symbol für ein Freundschaftsspiel, aus dessen Einnahmen der FCB dem Pontifex maximus eine Million Euro für karitative Zwecke zur Verfügung stellen wird, überreichte, übergab Bayern-Kapitän Philipp Lahm zusammen mit Torhüter Manuel Neuer ein gerahmtes und ebenfalls von allen Akteuren unterschriebenes FCB-Trikot mit der Rückennummer 1 und dem Aufdruck „Franziskus“, teilte der deutsche Rekordmeister mit.

„Es war beeindruckend für uns alle“, sagte Lahm nach der Audienz gegenüber der Internetseite der Bayern. „Wir sind froh, dass wir das erleben durften.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vatikanstadt-papst-empfaengt-bayern-zu-privataudienz-74002.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen