Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Das Wattenmeer an der Nordsee

© dts Nachrichtenagentur

04.07.2012

Amrum Toter Junge vermutlich beim Spielen verschüttet

Die genaue Todesursache sollen nun Rechtsmediziner klären.

Amrum – Der nach drei Tagen Suche auf der Nordseeinsel Amrum tot aufgefundene Junge ist vermutlich beim Spielen verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, sei der Zehnjährige wohl in einem selbst gegrabenen Loch verschüttet worden und erstickt. Zeugenangaben zur Folge hatte er im Sand an einem Piratenschiff auf einem Spielplatz gegraben. Die genaue Todesursache sollen nun Rechtsmediziner klären.

Die Polizei hatte auf der Insel mit einem Großaufgebot zu Wasser, an Land und in der Luft nach dem Jungen gesucht. Zuletzt bat die Polizei auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/toter-junge-vermutlich-beim-spielen-verschuettet-55245.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen