Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Das Wattenmeer an der Nordsee

© dts Nachrichtenagentur

04.07.2012

Amrum Toter Junge vermutlich beim Spielen verschüttet

Die genaue Todesursache sollen nun Rechtsmediziner klären.

Amrum – Der nach drei Tagen Suche auf der Nordseeinsel Amrum tot aufgefundene Junge ist vermutlich beim Spielen verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, sei der Zehnjährige wohl in einem selbst gegrabenen Loch verschüttet worden und erstickt. Zeugenangaben zur Folge hatte er im Sand an einem Piratenschiff auf einem Spielplatz gegraben. Die genaue Todesursache sollen nun Rechtsmediziner klären.

Die Polizei hatte auf der Insel mit einem Großaufgebot zu Wasser, an Land und in der Luft nach dem Jungen gesucht. Zuletzt bat die Polizei auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/toter-junge-vermutlich-beim-spielen-verschuettet-55245.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Weitere Schlagzeilen