Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zugschaffner am Bahnsteig

© über dts Nachrichtenagentur

28.10.2014

Tarifstreit bei der Bahn GDL-Chef besteht auf Verhandlungen über Zugpersonal

Der Ball liege allein beim DB-Management.

Berlin – Der Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, hält trotz des hausinternen Drucks an seinem Konfrontationskurs mit dem Bahnmanagement fest und besteht darauf, dass die GDL auch für das Zugpersonal mitverhandelt, das bisher von der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) vertreten wurde.

„Wir haben genauso das Recht, für die Zugbegleiter mitzuverhandeln, die bei uns organisiert sind, so wie die EVG für die Zugführer in ihrer Gewerkschaft“, sagte Weselsky der Zeitschrift „Superillu“.

„Der Ball liegt deshalb allein beim DB-Management. Statt weiter ein doppeltes Spiel zu führen, sollte es ernsthafte Gespräche mit uns aufnehmen“, forderte Weselsky.

Nach den Streiks der Lokführer in den vergangenen Wochen gilt derzeit eine Streikpause bis 2. November.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifstreit-bei-der-bahn-gdl-chef-besteht-auf-verhandlungen-ueber-zugpersonal-74290.html

Weitere Nachrichten

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Ausbau der Bundesagentur für Arbeit Arbeitgeber lehnen SPD-Plan ab

Die deutschen Arbeitgeber haben Pläne der SPD zum Ausbau der Bundesagentur für Arbeit (BA) in eine Weiterbildungsagentur für alle strikt abgelehnt. "Die ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Weitere Schlagzeilen