Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Dachterrasse in Berlin mit Blick auf den Berliner Fernsehturm

© über dts Nachrichtenagentur

10.03.2015

Studie Medienindustrie für Berlin besonders wichtig

Medienbranche erwirtschaftet 13% der gesamten Wirtschaftsleistung von Berlin.

Berlin – Für kaum eine andere Weltstadt ist die Medien- und Unterhaltungsindustrie so wichtig wie für Berlin. Verlage, digitale Start-ups, Filmproduktionen und andere Firmen der Medienbranche erwirtschaften 13 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung von Berlin. In einem Vergleich von 30 globalen Metropolen erreicht die Medienindustrie nur noch in London solch einen hohen Anteil an der Wirtschaftsleitung der Stadt. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Beratungsunternehmens PwC. Die Studie liegt der „Welt“ vor.

Auch der Arbeitsmarkt in der Spree-Metropole ist im globalen Vergleich überdurchschnittlich abhängig von der Medienbranche. Beinahe zehn Prozent aller Beschäftigten in Berlin programmieren Videospiele, entwerfen Anzeigen oder schleppen Kabel in Fernsehstudios. Wiederum ist nur in London der Anteil der Medienschaffenden an allen Beschäftigten höher; dort liegt der Anteil bei über elf Prozent.

Zu den großen Medienunternehmen in Berlin gehören etwa der Buchverlag Cornelsen, die Plattenfirmen Universal Music Deutschland und Bertelsmann Music Group, der Wissenschaftsverlag Springer und die Axel Springer AG, zu der auch die „Welt“ gehört. Insgesamt 48.000 Unternehmen in der Stadt zählen zur Kommunikations- und Kreativwirtschaft, viele davon sind Start-ups.

„Die digitale Ausrichtung, die lebendige Start-up-Szene und das starke Filmgeschäft unterscheidet Berlin von Städten in anderen Industrieländern“, sagte Werner Ballhaus, der bei PwC Deutschland den Bereich Technologie, Medien und Telekommunikation leitet.

Er geht denn auch davon aus, dass gerade die Struktur der Kreativwirtschaft dafür sorgen wird, dass ihre Bedeutung in Zukunft noch zunehmen wird. „Auch wenn sich dies nicht aus den Zahlen der Untersuchung widerspiegelt, hat die Medienbranche in Berlin durch den starken Fokus auf digitale Start-ups gute Voraussetzungen, um weiter zu wachsen“, sagte PwC-Experte Ballhaus.

Die stimulierende Atmosphäre Berlins gilt den Autoren der Studie als ein entscheidender Standortfaktor Berlins.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-medienindustrie-fuer-berlin-besonders-wichtig-80058.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen