Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünze

© über dts Nachrichtenagentur

19.02.2015

Schuldenstreit Mittelstands-Präsident für Euro-Austritt Griechenlands

Ohoven warnte vor einem „Domino-Effekt“ in der Eurozone.

Berlin – Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat sich für einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone ausgesprochen.

„Wenn Athen, wovon ich ausgehe, seine Schulden nicht zurückzahlt, kostet das den deutschen Steuerzahler bis zu 80 Milliarden Euro“, sagte Ohoven dem „Handelsblatt“ (Online-Ausgabe). Es habe daher keinen Sinn, gutes Geld schlechtem hinterherzuwerfen. „Deshalb lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende – also Grexit.“

Ohoven warnte zugleich vor einem „Domino-Effekt“ in der Eurozone, sollte Griechenland mit einem Vertragsbruch durchkommen. „Das käme einer Einladung an andere EU-Krisenstaaten gleich, dem Beispiel Athens zu folgen und sich den dringend benötigten Reformen zu verweigern“, sagte der Mittelstands-Präsident.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schuldenstreit-mittelstands-praesident-fuer-euro-austritt-griechenlands-78825.html

Weitere Nachrichten

Britische Pfund

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Britisches Pfund nach Wahl auf Talfahrt

Nach der vorgezogenen Unterhauswahl in Großbritannien haben die ersten Prognosen das Britische Pfund deutlich absacken lassen. Kurz nach Schließen der ...

Glasfassade an einem Bürohaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Zufriedenheit deutscher Arbeitnehmer steigt

Die Zufriedenheit deutscher Arbeitnehmer steigt: 94 Prozent der Arbeitnehmer hierzulande sind laut einer Studie der Unternehmensberatung EY mit ihrem Job ...

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Europäische Zentralbank EZB lässt Leitzins unverändert

Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt ihren Leitzins und den Einlagenzins bei 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent. Das teilte die Notenbank am ...

Weitere Schlagzeilen