Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünze

© über dts Nachrichtenagentur

19.02.2015

Schuldenstreit Mittelstands-Präsident für Euro-Austritt Griechenlands

Ohoven warnte vor einem „Domino-Effekt“ in der Eurozone.

Berlin – Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat sich für einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone ausgesprochen.

„Wenn Athen, wovon ich ausgehe, seine Schulden nicht zurückzahlt, kostet das den deutschen Steuerzahler bis zu 80 Milliarden Euro“, sagte Ohoven dem „Handelsblatt“ (Online-Ausgabe). Es habe daher keinen Sinn, gutes Geld schlechtem hinterherzuwerfen. „Deshalb lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende – also Grexit.“

Ohoven warnte zugleich vor einem „Domino-Effekt“ in der Eurozone, sollte Griechenland mit einem Vertragsbruch durchkommen. „Das käme einer Einladung an andere EU-Krisenstaaten gleich, dem Beispiel Athens zu folgen und sich den dringend benötigten Reformen zu verweigern“, sagte der Mittelstands-Präsident.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schuldenstreit-mittelstands-praesident-fuer-euro-austritt-griechenlands-78825.html

Weitere Nachrichten

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen