Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Rösler weist EZB-Beteiligung zurück

© dapd

03.02.2012

Griechenland Rösler weist EZB-Beteiligung zurück

Weitere Gelder vom Troika-Bericht abhängig.

Frankfurt/Main – Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) lehnt eine Beteiligung der Europäischen Zentralbank (EZB) an der Umschuldung Griechenlands ab. “Das ist für uns aktuell kein Thema”, sagte Rösler dem deutschen “Wall Street Journal”. Er wies damit eine Forderung des griechischen Finanzministers Evangelos Venizelos zurück, der die EZB sowie nationale Zentralbanken beim Schuldenschnitt für sein Land einbeziehen will.

Rösler sagte, es gehe derzeit primär um die Beteiligung privater Gläubiger. “Die europäischen Staaten und deren Steuerzahler tragen über ihre Unterstützungsleistungen bereits massiv zum Anpassungsprozess in Griechenland bei”, sagte er.

Der Minister lehnte es ab, Griechenland mehr Zeit für das Erreichen der gesetzten Sparziele zu geben. “Es wäre schlichtweg das falsche Signal, wenn man jetzt von diesen Programmzielen abweichen würde”, sagte der FDP-Vorsitzende.

Er forderte von den Griechen konkrete Reformanstrengungen. “Nach wie vor gilt das Ziel, dass die vereinbarten Maßnahmen nicht nur auf dem Papier stehen, sondern entschlossen und zeitgerecht umgesetzt werden”, sagte Rösler.

Die Bereitstellung weiterer Mittel für Griechenland hänge vom Urteil der Troika aus EZB, EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds (IWF) ab, sagte Rösler. “Vor einer Auszahlung von Geldern braucht man erst das Testat der Troika, das vielleicht schon in den nächsten Tagen vorliegen wird”, erklärte der Minister.

Weitere interessante Artikel

Das schreiben andere

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/roesler-weist-ezb-beteiligung-zurueck-37799.html

Weitere Nachrichten

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Überhöhte Trassengelder Sachsen-Anhalt will Millionen von der Bahn zurück

Sachsen-Anhalt fordert von der Deutschen Bahn (DB) die Rückzahlung von vielen Millionen Euro. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will ...

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen

Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass sich der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IW verteidigt deutsche Autoindustrie gegen Trump

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die deutsche Autoindustrie gegen Kritik von US-Präsident Donald Trump verteidigt. "Präsident Trump hat ...

Weitere Schlagzeilen