Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Terminal im Frankfurter Flughafen

© Fraport AG

31.08.2012

Frankfurt Passagiere reagieren genervt auf Flugbegleiterstreik

Auswirkungen des Streiks träfen jene, die nichts dafür könnten.

Frankfurt – Die Passagiere am Frankfurter Flughafen haben am Freitag genervt auf den Arbeitskampf der Flugbegleiter reagiert. Die Auswirkungen des Streiks träfen jene, die nichts dafür könnten, sagte ein Reisender auf dem Weg nach Norwegen. Schließlich zahlten die Fluggäste mit ihren Tickets auch die Gehälter der Flugbegleiter.

Vor den Check-in-Schaltern bildeten sich lange Schlangen von bis zu mehreren hundert Metern Länge. Viele Passagiere verpassten ihre Anschlussflüge und strandeten in der Fraport-Flughafenhalle, einige seien nach eigenen Angaben bereits seit 25 Stunden unterwegs.

26.000 Flugreisende mussten am Freitag am Boden bleiben, ab 5 Uhr morgens fielen am ersten Tag des Streiks rund 190 Flüge aus. Die Lufthansa hatte anfangs mit lediglich 64 Flugausfällen gerechnet. Zudem konnten zeitweise keine Flugzeuge in Frankfurt landen: Das Rollfeld war mit Maschinen zugeparkt.

Ein Ende des Streiks ist noch nicht absehbar, momentan gibt es keine Gespräche zwischen Gewerkschaft und Lufthansa. Wann und wo es zu den nächsten Arbeitsniederlegungen kommt, ist ebenfalls noch offen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/passagiere-reagieren-genervt-auf-flugbegleiterstreik-56333.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen