Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mauer des Kreml in Moskau

© über dts Nachrichtenagentur

28.02.2015

Mord an Oppositionellem Putin ordnet Untersuchung an

Der Mord habe alle Anzeichen eines Auftragsmordes.

Moskau – Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine unverzügliche Untersuchung des Mordes an dem Oppositionspolitiker Boris Nemzow angeordnet.

„Wie Putin betonte, hat dieser grausame Mord alle Anzeichen eines Auftragsmordes“, sagte ein Sprecher. Das Verbrechen habe „einen ausgesprochen provokatorischen Charakter“.

Nemzow, in den Jahren 1997 und 1998 Vize-Regierungschef, war auf einer Brücke in der Nähe des Kreml mit vier Schüssen in den Rücken getötet worden.

Putin war umgehend informiert worden und berief einen Sonderermittler. Auch US-Präsident Obama forderte noch in der Nacht eine transparente Untersuchung des Attentates.

Nemzow war einer der schärfsten Kritiker Putins und hatte sich wiederholt für die pro-europäischen ukrainische Regierung eingesetzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/moskau-putin-ordnet-untersuchung-von-mord-an-oppositionellem-an-79436.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen