Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ute und Mario Ohoven

© Michael Schilling / CC BY-SA 3.0

27.01.2016

Mittelstandspräsident Ohoven Deutschland bleibt weit hinter seinen Möglichkeiten zurück

Bundesregierung muss jetzt Weichen für Wachstum stellen.

Berlin – Zum Jahreswirtschaftsbericht 2016 der Bundesregierung erklärt Mittelstandspräsident Ohoven: „Deutschland bleibt weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Angesichts guter äußerer Rahmenbedingungen, wie niedriger Ölpreise und exportfreundlicher Wechselkurse, wäre in diesem Jahr ein höheres Wirtschaftswachstum als 1,7 Prozent möglich.“

Ohoven fordert: „Die Bundesregierung muss jetzt die Erbschaftsteuer abschaffen, die steuerliche Forschungs- und Entwicklungsförderung einführen und ein Wagniskapitalgesetz auf den Weg bringen. Das wären echte neue Impulse für den Mittelstand, ohne die „schwarze Null“ zu gefährden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mittelstandspraesident-ohoven-deutschland-bleibt-weit-hinter-seinen-moeglichkeiten-zurueck-92652.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen