Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Wohnungen

© über dts Nachrichtenagentur

04.11.2015

Bericht Maklergebühren nach Einführung des Bestellerprinzips halbiert

„Ein voller Erfolg für die Mieter.“

Berlin – Nach der Einführung des Bestellerprinzips bei Wohnungsvermittlungen sind die Maklergebühren in Deutschland um die Hälfte zurückgegangen. Das berichtet „Bild“ (Mittwoch) mit Verweis auf Daten des Statistischen Bundesamts. Demnach kam es bereits im Juni zu einem deutlichen Einbruch der Gebühren, die Mieter an Wohnungsmakler entrichten. Die Statistik erhebt alle Fälle, in denen Mieter für die Leistung eines Immobilienmaklers bezahlen.

Der vom Statistischen Bundesamt ermittelte Preisindex für den Posten „Maklergebühr für Miete von Wohnung oder Haus“ sank dabei von 106,7 im Mai auf den Wert von 53,4 im Juni. Dort verharrt er seitdem. Das entspricht einem Rückgang von 49,9 Prozent.

Das Bestellerprinzip war am 1. Juni 2015 eingeführt worden. Der Deutsche Mieterbund begrüßt die Preisentwicklung: „Ein voller Erfolg für die Mieter“, sagte der Geschäftsführer des Deutschen Mieterbunds, Ulrich Ropertz, zu „Bild“. Früher konnten die Vermieter die Kosten für einen Makler bei einer Neuvermietung auf die Mieter abwälzen. „Das hat jetzt endlich ein Ende“, erklärte Ropertz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/maklergebuehren-nach-einfuehrung-des-bestellerprinzips-halbiert-90429.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen