Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

20.03.2014

Luxemburg Ab Januar 2015 kein Bankengeheimnis mehr

„Ab dem 1. Januar 2015 gibt es bei uns kein Bankgeheimnis mehr.“

Luxemburg – Steuerhinterzieher haben in Luxemburg keine Chance mehr: „Ab dem 1. Januar 2015 gibt es bei uns kein Bankgeheimnis mehr“, betonte der neue luxemburgische Premierminister Xavier Bettel in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe). Das Großherzogtum werde dann alle Zinserträge ans Finanzamt melden. Das gelte auch für Zinserträge in Stiftungen und Fonds.

„Ja, dazu bin ich bereit. Ich erwarte allerdings, dass Drittstaaten wie die Schweiz, Liechtenstein, Monaco, San Marino und Andorra sich ebenfalls beteiligen“, sagte Bettel. Die Verhandlungen zwischen den EU-Kommission und diesen Ländern müssten in absehbarer Zeit zu Ergebnissen führen. „Die Schlussfolgerungen des EU-Gipfels in Brüssel müssen dazu einen konkreten Zeitpunkt enthalten“, sagte Bettel.

Luxemburg hatte sich gemeinsam mit Österreich viele Jahre lang dagegen gesperrt, die in Stiftungen und Fonds versteckten Zinserträge in den Informationsaustausch mit den Finanzämtern einzubeziehen. Österreich gab diese Blockade-Politik bereits beim vergangenen EU-Finanzministerrat vor einer Woche in Brüssel auf. Nun zieht Luxemburg als letztes Land nach.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/luxemburg-ab-januar-2015-kein-bankengeheimnis-mehr-70040.html

Weitere Nachrichten

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen