Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Türkische Lira

© über dts Nachrichtenagentur

27.01.2014

Lira-Absturz Türkische Zentralbank beruft Krisensitzung ein

Beobachter rechnen mit einer kräftigen Anhebung des Leitzinses.

Ankara – Der Verfall der türkischen Lira hat die Zentralbanker des Landes erneut auf den Plan gerufen: Die Währungshüter haben für Dienstag ihre erste Sondersitzung seit gut zweieinhalb Jahren einberufen.

Auf der Sitzung sollen „die jüngsten Entwicklungen bewertet und die notwendigen Schritte für den Erhalt stabiler Preise eingeleitet werden“, teilte die türkische Zentralbank am Montag in Ankara mit. Die Ergebnisse des Zentralbanker-Treffens sollen demnach noch am Dienstagabend bekanntgegeben werden.

Beobachter rechnen mit einer kräftigen Anhebung des Leitzinses, der derzeit bei 4,5 Prozent liegt, durch die türkische Zentralbank.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Zentralbank der Türkei wegen des Lira-Verfalls am Devisenmarkt interveniert und mit dem Verkauf von 1,5 Milliarden US-Dollar versucht, den Niedergang der eigenen Währung abzumildern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lira-absturz-tuerkische-zentralbank-beruft-krisensitzung-ein-68708.html

Weitere Nachrichten

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Weitere Schlagzeilen