newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Karstadt-Investor Berggruen attackiert Deutsche Bank heftig
© dts Nachrichtenagentur

Karstadt-Investor Berggruen attackiert Deutsche Bank heftig

Frankfurt/Main – Der Karstadt-Investor Nicolas Berggruen hat im Zuge um die Übernahme des insolventen Warenkaufhauses die Deutsche Bank heftig attackiert. „Es gibt einen Mietvertrag, zu dem die Deutsche Bank und Goldman Sachs bereits öffentlich ihre Zustimmung gegeben haben“, sagte Berggruen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

„Und plötzlich passieren sehr merkwürdige Dinge. Mit Maurizio Borletti, der im übrigen Mitglied des High street-Konsortiums ist, taucht ein im Bieterprozess unterlegener Interessent plötzlich wieder auf und erhält dabei sogar die Unterstützung der Deutschen Bank.“ Er könne dabei nicht überblicken, welche kommerziellen Interessen Borletti und die Deutsche Bank verfolgen würden. „Ich kann nur sagen, die spielen mit dem Feuer und der Zukunft von Karstadt. Aber Karstadt ist kein Spielzeug. Es ist sehr gefährlich, was da jetzt abläuft. Denn Karstadt verliert viel wertvolle Zeit“, sagte Berggruen der Zeitung.

Darüber hinaus verstärkte der Investor sein Interesse an Karstadt. „Wenn ich mich engagiere, dann engagiere ich mich voll. Das zeigen alle meine bisherigen Investments. Allerdings konzentrieren wir uns darauf, unsere Arbeit zu machen und endlich zu einem erfolgreichen Ende zu kommen. Und es ist sehr viel Arbeit zu tun.“ Wenn eine Lösung gefunden wurde, wolle Berggruen sofort loslegen. „Wir werden die Mitarbeiter motivieren und alles daransetzen, dass die Kurve wieder aufwärts zeigt. Gleich am ersten Tag werde ich 70 Millionen Euro eigenes Kapital in das Unternehmen stecken“, fügte er an.

25.08.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Die Lohn- und Gehaltstarifverhandlungen für die rund 890.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe wurden vertagt. In der rund 10stündigen Verhandlung ist es unter anderem gelungen, sich auf einen Fahrplan für die weiteren Verhandlungen zu verständigen. ...

Bundesagentur für Arbeit Entgelte im Jahr 2020 nur leicht gestiegen

Das Medianentgelt aller sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten lag im vergangenen Jahr bei 3.427 Euro. Gegenüber dem Jahr 2019 sind die Löhne und Gehälter damit um 26 Euro gestiegen, dem geringsten Anstieg seit dem Jahr 2009. Damals stiegen die Entgelte ...

Thomas-Cook-Pleite Staat kommt billiger davon als gedacht

Bauernprotest droht Abschlussbericht erzürnt Landwirte

ZDK Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2035 ist der falsche Weg

Studie Mehrheit der Deutschen will früher in Rente

Umfrage Öffentliche Hand zahlt immer mehr Strafzinsen

E-Fahrzeuge ZDK begrüßt Verlängerung der Innovationsprämie

Neue Berufskrankheiten Lungenkrebs und Hüftgelenksarthrose

DGB Aussagen zu Rentensteigerungen „Märchen“

DB Cargo-Chefin Nikutta China-Geschäft boomt wie nie

Debatte über höheres Renteneintrittsalter Jeder Fünfte stirbt vor Erreichen des 69. Lebensjahres

Willkommen im Club! Die Zusatzangebote der großen Online-Shops

Gewerkschaft Deutscher Lokführer GDL-Chef Weselsky für Personalabbau bei der Bahn

Hartges „Das ist kein Öffnungs-, sondern ein Schließungsplan“

Nachtzug-Geschäft Deutsche Bahn kauft keine neuen Schlafwagen

Autoexperte Das Apple-Auto wird es nicht geben

BA-Chef Scheele Kurzarbeit wird Bundesagentur noch bis Ende 2022 belasten

Corona-Pandemie Krankenhausärzte warnen vor Kliniksterben

Aktien - ETFs & Co Wo ist das Geld aktuell am besten angelegt?

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »