Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schienen am Bahnsteig

© über dts Nachrichtenagentur

18.08.2017

Bericht Sperrung der Rheintalstrecke kann noch Wochen dauern

Abhilfe könnte nun von der Bundeswehr kommen.

Karlsruhe – Die Sperrung der Rheintalstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden dürfte noch mehrere Wochen dauern. Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, rechnen Bahn-Insider damit, dass die wichtige Nord-Süd-Verbindung insgesamt vier Wochen lang nicht befahrbar ist.

Um Ausweichmöglichkeiten zu schaffen, werden auf der Neckar-Alb-Bahn Personenzüge im Regionalverkehr gestrichen: Die Bahn will diese Strecke nun nach eigenen Angaben an Werktagen „rund um die Uhr“ mit Güterzügen befahren.

Dass nur unzureichende Ausweichstrecken bereitstehen, liegt einem Sprecher des baden-württembergischen Verkehrsministeriums zufolge am Bund: Das Bundesverkehrsministerium habe über Jahrzehnte diese Nebenstrecken vernachlässigt, „doch nun rächen sich die Sünden der Vergangenheit“.

Das Unglück ereignete sich durch die Bohrung eines neuen Bahntunnels unter der bestehenden Strecke. Dies geschah nach „Spiegel“-Informationen, als der Durchbruch fast geschafft war. Als Unglücksursache kommt ein zu hohes Tempo in dieser Schlussphase des Tunnelvortriebs in Betracht.

Abhilfe könnte nun von der Bundeswehr kommen: Das Verteidigungsministerium bemüht sich auf Anfrage des privaten Netzwerks Europäischer Eisenbahnen um eine Behelfsbrücke, die an der Unglücksstelle gebaut werden könnte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/karlsruhe-sperrung-der-rheintalstrecke-kann-noch-wochen-dauern-100627.html

Weitere Nachrichten

Mietwohnungen

© über dts Nachrichtenagentur

Institut Wohnungsmieten steigen weiter

Die Neuvertragsmieten für Wohnungen sind deutschlandweit im 1. Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent gestiegen - auf 7,90 Euro ...

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Insolvenz Kritik an „deutscher Lösung“ für Air Berlin

Der Wettbewerbsexperte Daniel Zimmer hat die Pläne für eine deutsche Lösung bei der insolventen Air Berlin scharf kritisiert. Die geplante Übernahme ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Erzeugerpreise im Juli um 2,3 Prozent gestiegen

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Juli 2017 um 2,3  Prozent höher als im Juli 2016. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am ...

Weitere Schlagzeilen