Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

23.07.2010

Ifo Ifo-Index sorgt für positive Stimmung

München – Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juli von 101,8 Punkten auf 106,2 Punkte gestiegen, der stärkste Anstieg seit der Wiedervereinigung. Das teilte das Ifo-Institut am Freitag in München mit. Wirtschaftsexperten hatten zuvor mit einem leichten Rückgang auf 101,6 Punkte gerechnet. „Die deutsche Wirtschaft ist wieder in Partylaune“, kommentierte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn die Zahlen.

Als Ursachen für den Aufschwung werden die Fußball-Weltmeisterschaft und die Hitzewelle genannt, von denen besonders die Getränkeindustrie und die Gaststätten profitiert hätten. Der deutsche Leitindex DAX reagierte auf die positiven Zahlen mit einem weiteren Aufwärtstrend, der Euro stieg über die Marke von 1,29 Dollar. Skeptische Stimmen in der deutschen Wirtschaft bezweifeln jedoch, dass die jetzigen Zahlen tatsächlich einen Übergang von Erholung zu Aufschwung bedeuten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ifo-index-sorgt-fuer-positive-stimmung-12224.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen