Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

IEA-Mitgliedsländer stellen Öl-Reserven zur Verfügung

© dts Nachrichtenagentur

23.06.2011

Energieagentur IEA-Mitgliedsländer stellen Öl-Reserven zur Verfügung

Paris – Die Internationale Energieagentur (IEA), eine autonome Einheit der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, teilte am Donnerstag mit, dass angesichts der libyschen Öl-Lieferengpässe insgesamt 60 Millionen Barrel Öl von den IEA-Mitgliedsländern zur Verfügung gestellt werden. Die 28 Mitgliedsländer hätten sich zu diesem Schritt entschlossen, wie der Exekutivdirektor der IEA, Nobuo Tanaka, am Donnerstag in Paris mitteilte.

Die USA werde demnach die Hälfte der Menge auf den Rohstoff-Märkten zum Verkauf anbieten. Der Verkauf der Öl-Reserven solle Marktstörungen beheben, die durch die Unterbrechung der Versorgung aus Libyen entstanden seien. Die Mitgliedsstaaten wollen demnach 30 Tage lang täglich zwei Millionen Barrel verkaufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iea-mitgliedslaender-stellen-oel-reserven-zur-verfuegung-22436.html

Weitere Nachrichten

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

Umfrage Deutsche wollen keine Rentengeschenke auf Kosten der Jüngeren

Die Deutschen wollen, dass es fair zwischen den Generationen zugeht. In einer repräsentativen Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Kantar EMNID die ...

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Arbeitsmarktforscher Roboter führen nicht zu massiven Jobverlusten

Die Digitalisierung der Wirtschaft wird nach Einschätzung des Arbeitsmarktforschers Ulrich Zierahn in Deutschland nicht zu massiven Jobverlusten führen. ...

Bernd Althusmann CDU 2016

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0

Homann-Krise CDU-Spitzenkandidat kritisiert Weils Krisenmanagement

Niedersachsens CDU-Landesvorsitzender Bernd Althusmann hat das Handeln der rot-grünen Landesregierung in der Homann-Krise scharf kritisiert. Das berichtet ...

Weitere Schlagzeilen