Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Handel mit der Türkei wächst stark

© dapd

02.04.2012

Wirtschaft Handel mit der Türkei wächst stark

Außenhandelssaldo weist ein Plus von rund 8,4 Milliarden Euro aus.

Wiesbaden – Der Aufschwung am Bosporus hat den deutsch-türkischen Handel in den vergangenen zehn Jahren beflügelt. Die deutschen Unternehmen vervierfachten ihre Ausfuhren in die Türkei annähernd auf 20,1 Milliarden Euro im Jahr 2011, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Der Wert der Einfuhren betrug demnach 11,7 Milliarden Euro und lag damit knapp doppelt so hoch wie ein Jahrzehnt zuvor. Der deutsche Außenhandelssaldo mit der Türkei wies damit ein Plus von rund 8,4 Milliarden Euro aus.

Wichtigste Exportgüter deutscher Firmen in die Türkei waren nach Angaben der Statistiker Kraftwagen und dazugehörige Teile. Deutschland importierte vor allem Kleidung aus der Türkei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/handel-mit-der-tuerkei-waechst-stark-48676.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen