Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frau mit Einkaufstasche

© über dts Nachrichtenagentur

30.07.2013

GfK Verbraucherstimmung im Sommerhoch

Der Gesamtindikator prognostiziert für August 7,0 Punkte.

Nürnberg – Die Stimmung der Verbraucher kann sich auch im Hochsommer dieses Jahres weiter verbessern. Wie die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Dienstag mitteilte, können sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung wie auch die Anschaffungsneigung im Juli im Vergleich zum Vormonat zulegen. Der Gesamtindikator prognostiziert für August 7,0 Punkte nach 6,8 Punkten im Juli.

Anhaltend stabile Beschäftigungsaussichten sowie eine moderate Inflationsrate hätten die Verbraucherstimmung im Juli noch einmal ansteigen lassen. Die Anschaffungsneigung erreicht in diesem Monat sogar ein neues 18-Monats-Hoch.

Verbesserte Konjunkturaussichten lassen auch die Einkommenserwartung der Deutschen im Juli dieses Jahres deutlich steigen. Nach einem Plus von 6,6 Punkten weist der Indikator nun 42,8 Zähler auf.

Der Grund für diese optimistische Einschätzung der eigenen finanziellen Entwicklung ist laut GfK der stabile Arbeitsmarkt: Deutschland ist das einzige Land in Europa, in dem die Arbeitslosigkeit, im Vergleich zu der Zeit vor der Krise im Jahr 2007, signifikant zurückgegangen ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gfk-verbraucherstimmung-im-sommerhoch-64279.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen