Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fahne von Frankreich

© über dts Nachrichtenagentur

08.01.2015

Frankreich Mehrere Festnahmen nach Terror-Anschlag

Nach den beiden Hauptverdächtigen werde weiter gesucht.

Paris – Nach dem Terror-Anschlag auf die Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ hat es nach Angaben der französischen Regierung mehrere Festnahmen gegeben. Mehrere Menschen befänden sich in Polizeigewahrsam, sagte der französische Premierminister Manuel Valls am Donnerstagmorgen im Gespräch mit dem Radiosender RTL. Zur Frage, um wie viele Festnahmen es sich handele, wollte Valls sich nicht äußern.

Nach den beiden Hauptverdächtigen werde weiter gesucht, so der französische Premierminister. „Wir wissen nicht, ob die Männer noch in Frankreich sind oder sich ins Ausland abgesetzt haben.“ Die beiden Hauptverdächtigen seien polizeibekannt gewesen und „wurden somit auch überwacht“, sagte Valls weiter.

„Wir stehen einer noch nie dagewesenen terroristischen Bedrohung gegenüber, von innen wie von außen“, betonte der französische Premierminister. Es sei das Hauptanliegen der französischen Regierung, weitere Terroranschläge zu verhindern.

Bei der Attacke auf die Satire-Zeitschrift waren am Mittwochmittag mindestens zwölf Menschen getötet und vier weitere schwer verletzt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frankreich-mehrere-festnahmen-nach-terror-anschlag-76419.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen