Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bill Gates

© über dts Nachrichtenagentur

02.03.2015

Forbes-Liste Bill Gates erneut reichster Mensch der Welt

Zahl der Milliardäre weltweit auf 1.826 Menschen gestiegen.

New York – US-Unternehmer Bill Gates steht erneut an Spitze der „Forbes“-Liste der reichsten Menschen der Welt: Dem US-Wirtschaftsmagazin zufolge liegt geht von einem Vermögen von rund 79,2 Milliarden US-Dollar aus.

Auf dem zweiten Platz folgt erneut der mexikanische Telekommunikationsunternehmer Carlos Slim Helú, Platz drei erreicht der US-Investor Warren Buffett.

Die reichste Frau ist dem Magazin zufolge die US-Unternehmerin Christy Walton, der reichste Deutsche ist demnach der Unternehmer Georg Schaeffler, der im Gesamtranking auf Platz 21 kommt.

„Forbes“ zufolge ist die Zahl der Milliardäre weltweit auf 1.826 Menschen gestiegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/forbes-liste-bill-gates-erneut-reichster-mensch-der-welt-79584.html

Weitere Nachrichten

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen