Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

14.05.2014

Erdogan Mindestens 232 Tote nach Grubenunglück

Hunderte Kumpel könnten sich noch unter Tage befinden.

Berlin/Ankara – Nach Angaben des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan sind bei dem schweren Grubenunglück in der West-Türkei mindestens 232 Menschen ums Leben gekommen. Das sagte Erdogan bei einem Besuch des Unglücksorts am Mittwoch vor Journalisten. Laut örtlichen Medienberichten könnten sich noch Hunderte Kumpel unter Tage befinden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte dem türkischen Ministerpräsidenten am Mittwoch in einem Kondolenztelegramm deutsche Hilfe angeboten. „Deutschland steht in diesen schweren Stunden eng an der Seite Ihres Landes und ist gern zur Hilfe bereit“, heißt es in dem Schreiben der Kanzlerin.

Merkel habe die Nachrichten von dem schweren Grubenunglück in der West-Türkei „mit Erschütterung“ verfolgt. „Ich möchte Ihnen und Ihren Landsleuten mein tief empfundenes Mitgefühl ausdrücken. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer“, so Merkel in dem Telegramm an Erdogan weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erdogan-mindestens-232-tote-nach-grubenunglueck-70982.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen