Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

18.04.2015

Dobrindt BER-Kapazitäten zunächst ausreichend

Zu Beginn werde es „genügend Start- und Landekapazitäten“ geben.

Berlin – Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat Forderungen nach einer schnellen Kapazitätserweiterung für den noch im Bau befindlichen Berliner Großflughafen zurückgewiesen. Der BER sollte erst einmal fertig gebaut werden, „bevor man neue große Pläne macht“, sagte Dobrindt dem „Tagesspiegel am Sonntag“.

Zu Beginn werde es „genügend Start- und Landekapazitäten“ geben. Und was spätere mögliche Erweiterungen betreffe, seien auch „mögliche Synergien zwischen Berlin und Leipzig“ zu berücksichtigen. Er halte den entsprechenden Hinweis von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) jedenfalls für „sehr überlegenswert“, sagte der Minister.

Dobrindt betonte, dass der Bund zum BER stehe. Deshalb würden „die notwendigen Mittel, die es zur Fertigstellung bedarf, zur Verfügung gestellt“. Dem neuen BER-Chef Karsten Mühlefeld, gegen dessen Berufung der Bund zunächst sein Veto eingelegt hatte, sicherte der Verkehrsminister volle Unterstützung zu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dobrindt-ber-kapazitaeten-zunaechst-ausreichend-82252.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen