Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kleinkind auf Spielplatz

© über dts Nachrichtenagentur

22.03.2014

Elterngeld DIHK-Präsident begrüßt geplante Reform

„Die Zielsetzung des ElterngeldPlus, mehr Partnerschaftlichkeit, ist gut.“

Berlin – Die Vorschläge von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) zur Reform des Elterngelds sind von der Wirtschaft begrüßt worden: „Die Zielsetzung des ElterngeldPlus, mehr Partnerschaftlichkeit, ist gut“, sagte der Präsident der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK), Eric Schweitzer, der „Welt“.

Ziel müsse es sein, „dass Eltern den Kontakt zur Arbeitswelt schon während der Elternzeit gar nicht erst verlieren und vollzeitnahe Arbeitszeitmodelle unter dem Strich die Fachkräftepotenziale von Eltern besser heben“. Davon würden nicht nur die Familien, sondern auch die Betriebe und die Gesellschaft insgesamt profitieren.

Allerdings müssten die individuellen Lösungen bei der Elternzeit „auch den betrieblichen Erfordernissen Rechnung tragen“, forderte Schweitzer.

Schwesig hatte ihre Reformpläne am Freitag in Berlin vorgestellt. Die neue Regelung soll zum 1. Juli 2015 in Kraft treten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-praesident-begruesst-geplante-elterngeld-reform-70079.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen